GESPRÄCH MIT JULIANE VON KRAUSE

Seit Jahrzehnten setzt sich Juliane von Krause mit einem herausragenden Engagement für Frauen und Mädchen ein, die Opfer von Menschenhandel, Zwangsheirat oder Gewalt im Namen der Ehre wurden. Für ihren Einsatz wurde die Münchnerin 2016 von dem damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mit Organisationen wie Terres des Femmes München e.V. oder STOP dem Frauenhandel kämpft sie fortwährend für Frauenrechte und bietet mit Projekten wie Scheherazade hilft! Zukunftsmöglichkeiten für Opfer von Zwangsheirat. Am 11.03.2018 gibt uns Juliane von Krause einen Einblick in die Situation und konkrete Möglichkeiten, wie Hilfe geleistet werden kann.

SO 11.03.2018 | 17:30 UHR | EINTRITT FREI

Scheherazade hilft! Zufluchtsmöglichkeiten bei Zwangsheirat

Gespräch mit Juliane von Krause, Geschäftsführerin STOP dem Frauenhandel

Veranstaltungsort: Treppenhaus, Thalkirchnerstr. 106, München

Vita

Juliane von Krause ist seit 2016 Geschäftsführerin von STOP dem Frauenhandel, dem Träger der Beratungsstellen JADWIGA für Opfer von Frauenhandel in München und Nürnberg. Seit 2012 gehört zu STOP dem Frauenhandel auch Scheherazade hilft!, eine Schutzeinrichtung für junge Frauen, die von Zwangsheirat bedroht oder betroffen sind. Neben der Arbeit in Bayern setzt sich die Münchnerin auch für die Prävention von Frauenhandel in Bulgarien ein. Dort unterstützt sie die Arbeit des Projektes FLORIKA, in dem benachteiligte Mädchen in einem Romaviertel gefördert werden.