EQUINOX IM #STIANGHAUS!

„Die Welt ist vermessen. Die Sonne entzaubert“
Diese nüchterne Feststellung auf der Einladungskarte führte am 20. März 2018 einige Besucher in unser #Stianghaus. Mit welchen Erwartungshaltungen? Nun, Geschichten lassen sich auf vielfältige Weise erzählen, soviel lässt sich in jedem Fall sagen. Das „Wort“ trat an diesem Abend in den Hintergrund.

 

EQUINOX – ein Kunst- und Kulturprojekt von Stefan Stefinsky und Miriam Mahlberg – feiert seit etwa 9 Jahren den Jahreszeitenwechsel als Ritual an unterschiedlichen Orten Münchens mit improvisierter Musik und speziellen Lichtinstallationen. Gefeiert wird das Equinox: „ (…) Die Sonne ist Quelle von Wärme und Licht. Seit Urzeiten gilt sie als Spender allen Lebens. Das Kommen und Gehen des Lichts im Laufe der Jahreszeiten wurde (in der Vergangenheit) regelmäßig gefeiert: (…)  zur Tagundnachtgleiche (Equinox) im Frühjahr die neu erwachte Fruchtbarkeit (und) (…) im Herbst, die Ernte in Dankbarkeit an die vorangegangene fruchtbare Zeit. “ (Informationen zur EQUINOX Chronologie 2018/1, © Mahlberg/Stefinsky)

 

Das Frühjahr 2018 wurde am 20.3. dann nahezu meditativ und mit fernöstlichen Musik- und Klangimprovisationen im Münchner Schlachthofviertel begrüßt. Dort, wo unzählige Viehtransporte jede Nacht ihre Zieladresse finden. Dort, wo die Nutztierhaltung ein unausweichliches Ende findet. Vor dieser Hintergrundkulisse entstand im vorgelagerten Treppenhaus im Laufe des Abends eine angenehme, ruhige und tiefe Klangwelt – trotz der vielen und schönen Töne, im Ergebnis dann doch Ruhe und Stille.

 

„Das Treppenhaus öffentlich. Das Publikum verzaubert. “

 

Besten Dank an EQUINOX. Die FREUNDE DES KULTURRAUM MÜNCHEN waren gerne Euer Gastgeber. EQUINOX waren an diesem Abend: Peter Springer (Klänge, Monochord), Günther Basmann (Percussion) und Stefan Stefinsky (Virginal) sowie Miriam Mahlberg (Licht).

Vielen Dank für ein erstaunliches Klang- und Lichterlebnis und einen besonderen Abend.

 

Foto: EQUINOX im #Stianghaus am 20.3.2018, ©Presse KulturRaum München.